Posts

Who, What, Why?

Bild
Hi, my name is Franzi, I was born and raised in South Germany, close to the Black Forest. I studied English and Protestant Theology in the beautiful city of Tübingen, and due to my Erasmus semester in Durham, I found an English boyfriend. During the years of our distant relationship I learned a lot about the UK, its dishes, its various dialects, its customs and people – or at least, I thought I did.
Yet, having actually lived in the UK (to be more precise: Liverpool) for over a year, I realise that I only ever caught glimpses of British culture. Living in the country, working here, listening to the radio, going to the doctor, etc - these are experiences that really allowed me a much wider and deeper understanding of English culture. Even more surprisingly, I now sense my German heritage more than ever, and see my own country and its customs from a new perspective.
I never thought about myself as being very German, let alone was I particularly proud of being a German – our history taug…

Kürbiszeit in England

Bild
Wie auch in Deutschland, sind Oktober und November die perfekten Monate für allerlei
Kürbisgerichte. Da bei Tesco jedes Jahr zwei große Kürbisse zum Preis von 3 Pfund angeboten werden und wir zu solchen Angeboten nicht Nein sagen können, haben wir also mal wieder zwei große orangene Kürbisse in unserer Küche stehen. Wie man sich vielleicht denken kann, gibt es bei uns in den nächsten Wochen Kürbis in allen möglichen Varianten bis es uns zu den Ohren herauskommt! 

Weil wir auf eine Halloweenparty eingeladen waren, habe ich mich dieses Jahr nicht für einen klassischen Pumpkin Pie als Mitbringsel entschieden, sondern für  leichter transportierbare Kürbis-Brownies. Das Grundrezept für meine Halloween-Kreation habe ich hier gefunden:  https://itdoesnttastelikechicken.com/vegan-pumpkin-spice-cake/
Allerdings habe ich eine Teighälfte leicht abgeändert um sowohl einen hellen als auch ein schokoladigen Brownie-Teig zu bekommen. Glücklicherweise ist mein Experiment geglückt und beide Teigvarianten …

A German November Tradition

Bild
Happy Halloween everybody!
I hope you are enjoying this wonderful time of the year and eat as many pumpkin-filled meals as we do at the moment. Halloween in Germany is celebrated like it is in England, so actually there is not much to tell about! Children dress up, go from door to door and shout the German version of ‘Trick or Treat’, which is “Süßes, sonst gibt’s Saures!”. This can roughly be translated as “Give me sweets (Süßes), otherwise we will give you something sour (Saures)”. Of course, Halloween parties are a big tradition as well, pumpkin carving and so on!
Since Halloween is not very different, I want to tell you about another German tradition, that takes place some weeks after the 31st, the so-called ‘Martinstag’. This day is celebrated on the 11th of November and offers little kids another opportunity to stay up late and to walk through town with (handmade) lanterns. When I was a child, I used to love this evening, because my mother would make an awesome lantern with all …

Carrot Cake Rezept

Bild
Heute melde ich mich direkt aus der Küche, wo es bereits fein duftet! Im Backofen bäckt ein Karottenkuchen und ich kann es gar nicht abwarten ihn in ein paar Minuten aus dem Ofen zu nehmen und ihn später anzuschneiden. Karottenkuchen – also carrot cake – ist ein sehr beliebter Kuchen in England und ich bin ein großer Fan davon. Normalerweise backe ich selten unter der Woche einen Kuchen, aber heute gibt es Grund zum Feiern! Tom verteidigt in diesem Moment seine Doktorarbeit und beendet damit sein Physikstudium. Natürlich darf es da an einem Kuchen für ihn und seine Institutskollegen und Freunde nicht fehlen!
Hier also das Rezept. Erfreulicherweise handelt es sich sogar um eine vegane carrot cake Version, also ohne tierische Produkte. So könnt ihr beim sonntäglichen Kaffee und Kuchen wirklich alle Gäste beglücken!
Zutaten: 225g geriebene Möhren140g Weizenmehl140g Vollkornmehl170g Zucker (ich habe 70g braunen & 100g weißen Zucker genommen)170g Rosinen1 TL Zimt1TL Ingwerpulver2,5 TL B…

German Beverages - More than just Beer

Bild
If you think of a German drink, it is highly likely that the first beverage that comes to your mind is beer – Weizenbier, Pils, Radler, you name, we have it! In comparison with other countries, the average German seems to consume 106 litres of beer per head per year, thus ranking second after the Czech Republic (143 litres per head!!!). Such statistics always astonish me, especially when thinking about our unwritten “Kein Bier vor Vier” rule and my own lack of beer consumption... Anyway – the stereotype of Germany as the beer country exists and I will not try to convince you that this well-known fact is untrue; the approximate number of 7500 different beers speaks for itself.
Yet, I want to let you know about some other beverages that seem to be rather German, starting with the most obvious one: water. Before I moved to the UK, I did not really think that there would be anything to say about this most normal, daily-life drink. But, believe it or not, there is a lot to say about the wa…

Skurrile englische Urlaubsorte

Bild
Wenn man als Ausländer an Urlaub in England denkt, dann kommen einem vermutlich zunächst Städtetrips nach London in den Sinn, ein paar Tage Cornwall auf den Spuren von Rosamunde Pilcher, Loch Ness in Schottland, Wandern im Lake District oder kulturelle Höhepunkte wie Hadrians Wall, Stonehenge etc.  All diese Ziele sind auch wirklich eine Reise wert! Auch wenn das Wetter nicht ganz so beständig ist, kann  man trotzdem wunderbare Tage und Wochen in England verbringen, Schafe zählen, sich den Wind um die Nase wehen lassen und die Insel in all ihren Facetten genießen. Für all diese Dinge muss ich aber nicht wirklich Werbung machen, denn man findet all diese idyllischen Orte, kulturellen Stätten und Wanderwege in unzähligen Reiseführern. 
Stattdessen werde ich euch heute eine andere Art des Englandurlaubs vorstellen, nämlich die Orte, zu denen die Einheimischen in den Urlaub fahren, bzw. vor knapp 60 Jahren gefahren sind, als Billigflieger noch nicht in Mode waren. Bereit für einen Ausflug z…

Swabian Cuisine Part II: Schupfnudeln

Bild
Today you will learn about another Swabian dish, that you might already know from Lidl’s German ‘Alpenwochen’: Schupfnudeln. In Swabia they are also called ‘Bubenspitz’ and are often sold at street markets, wine fairs or Christmas markets. Since a lot of foreigners tend to buy Bratwurst or Currywurst at such events, because they are considered as ‘typical German’, I will make a plea for this amazing dish, and hopefully encourage some of you to buy Schupfnudeln when you have the chance to!
Especially on rainy days (and let’s be honest, there are quite a few of these days in the UK…), I like to spend time in the kitchen baking or cooking. Making Schupfnudeln is a bit of both, hence a perfect pastime! Schupfnudeln can be prepared in a sweet or savoury way; personally, I prefer the savoury dish since it is the one that reminds me of German street markets.  Also, I must admit that making Schupfnudeln is a bit time consuming and will probably take up a full afternoon. However: what else is th…

Zeitvertreib an Regentagen: Schupfnudeln selbst machen

Bild
Hallo liebe Freunde des guten Geschmacks!
Heute gibt es mal wieder ein Rezept, dass sich bestens für ein herbstliches, regnerisches Wochenende anbietet. Leider gibt es diese verregneten Tage in England ja nun ein wenig häufiger (und zwar nicht nur im Herbst…), was dazu führt, dass in unserer kleinen Küche ausgiebig gekocht oder gebacken wird!  Glücklicherweise konnte ich meinen Engländer Tom vor vier Jahren nicht nur von Spätzle überzeugen, sondern auch von den beliebten "Bubenspitz" – den Schupfnudeln! Schupfnudeln erinnern mich immer an Stadtfeste oder Weihnachtsmärkte und sind vermutlich eine Leckerei, die von wenigen Ausländern getestet wird, da diese oft an der „typisch deutschen“ Bratwurst hängen bleiben. Hier also ein Plädoyer für süße oder deftige Bubenspitz, und viel wichtiger, das Rezept dazu!
Ich gebe zu: selbstgemachte Schupfnudeln sind etwas zeitaufwändig; deshalb kommen sie eben auch meistens an den Tagen auf den Tisch, an denen es draußen ordentlich windet und d…